Startseite
wir über uns
Historie
Schießstand
Jahresplan 2019
Wettkämpfe
Aktuelles
Lärchenb.-Pokal 2018
Google Map
Impressum
Vereinsmitglieder
Schützen v. Stadttor
Silvesterpokal 2017
9. Schützenfest  17
Königsschießen 2019
Datenschutz



    Historie

Die Wurzeln unseres Vereines liegen in der Schützengesellschaft zu Schirgiswalde. Von 1859 belegen Urkunden die Gründung einer Bogenschützengesellschaft, die damals als Genossenschaft mit beschrängter Haftung eingetragen war. 5 Jahre später wurde die erste Fahne geweiht und die Mitgliederzahl wuchs auf 80 an. Im Jahre 1865 wurde sie in eine Bogen - und Schützengesellschaft umgewandelt und 1934 wegen Überschuldung aufgelöst. Im selben Jahr kam es zur Neugründung der     neuen "Schützengesellschaft zu Schirgiswalde " wieder als eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung. Erst 1941 wurde dieser Verein in e.V. umgewandelt und später durch den alliierten Kontrollausschuß 1947 zwangsaufgelöst. Nach der Kapitulation der Wehrmacht verboten die Alliierten die Schützenvereine zunächst ganz. Erst Anfang der 1950-Jahre wurden sie in den alten Bundesländern wieder zugelassen. In der DDR blieben sie untersagt. Der Schießsport wurde in staatlichen Sportorganisationen DTSB und GST betrieben. Nach 1990 erblühte das Schützenwesen wieder in den neuen Bundesländern. Ohne Voreingenommenheit und ohne sich auf den Rechtsvorgänger zu stützen, gründeten 37 interessierte Bürger aus Schirgiswalde und Umgebung am 17.03.1992 den  "Schützenverein Schirgiswalde e.V. ". Es sollte etwas neues entstehen und ohne das historische Brauchtum außer Acht zu lassen. Fahne und Uniform wurden dem historischen Vorgänger angeglichen. Unsere neue Vereinsfahne wurde am 31.08.1997 mit einem festlichen Appell  auf dem Obermarkt unter Anwesenheit zwei örtlichen Pfarrer der Stadt und vom katholischen Pfarrer geweiht. Im Jahr 1997 verließen Mitglieder unseren Verein und gründeten am 05.03.1997 die " Schützengesellschaft zu Schirgiswalde 1859 e.V. ". Zu DDR-Zeiten war auf dem Lärchenberg in Schirgiswalde das Schießsportzentrum der Gesellschaft für Sport und Technik (GST). Die Schießanlage übernahmen wir zunächst auf Pacht und in sehr umfangreicher Eigenleistung und mit Fördermitteln des Freistaates Sachsen, gemäß der Schießstand - Richtlinie des " Deutschen Schützen Bund ( DSB ) ausgebaut. Es stehen 9 Schießbahnen für wechselweises Schießen auf 50 m und 25 m zur Verfügung. Nachdem der Verein auf 75 Mitglieder gewachsen war und 2001 Eigentümer des rund 13 ha großen Geländes wurde, standen in den nächsten Jahren umfangreiche Baumaßnahmen wie Sanitärtrakt, Vereinsraum, großer Aufenthaltsraum mit Theke und Küche, Luftgewehrstand ( 4 m ) sowie mehrere Funktionsräume im Plan und deren Umsetzung. Im Außenbereich wurde ein Armbruststand für das traditionelle Armbrustschießen als auch ein Platz zur Betreuung der Kinder bei Festen geschaffen. Seit 1999 wird im Wechsel  " Schützenfest " oder  " Tag der offenen Tür " und " Westernschießen " auf unserem Stand ausgetragen. Der Verein betreute jahrelang das Abschlußfest für Kinder aus Tschernobyl mit den Gasteltern der Kinder, der Stadtverwaltung und der Kirchgemeinde. Außerdem führen wir jährlich in mehreren Disziplinen unsere Vereinsmeisterschaften und Pokalschießen durch. Das im April stattfindende Ausschießen des Schützenkönigs ist der absolute Höhepunkt. Im Stechen der besten fünf Schützen, wird dies auf eine handgemalte Königsscheibe mit dem  traditionellen Vorderlader-Perkussions-Gewehr im Kaliber 45 vollzogen. Das wir gesellige und lebensfrohe Menschen sind, zeigen wir in unseren zahlreichen Festen wie Hexenbrennen, Schießen für Frauen, Schützenfeste, Weihnachtsfeier u.s.w.. Auch unsere befreundeten Nachbarschützenvereine besuchen wir regelmäßig zu deren Schützenfesten. Es gäbe noch viel zu berichten, kommt und redet mit uns, wir stehen Euch gern zur Verfügung. 

Schützenverein Schirgiswalde e.V.